Signet Jupiter
Search
Login
17:00 // Jupiter
15. Dez.
Female Frames

Die Ausstellung “Female Frames” nimmt den weiblichen Blick auf Graffiti in den Fokus und verleiht Sprayerinnen mehr Sichtbarkeit.

Ab dem 15. Dezember 2023 präsentiert die OZM Gallery eine von mehr als 10 Künstlerinnen eigens für die Flächen des Jupiter Hamburg konzipierte Ausstellung.

Graffiti kann vieles sein: Kampf um Raum, Ausdruck von Subkultur, aber auch Repräsentation künstlerischer Identität. Obwohl die Relevanz der Kunstform in den letzten Jahrzehnten durch eine Vielzahl an Veröffentlichungen hervorgehoben wurde, bleiben geschlechtlich codierte Leerstellen im Diskurs. Die Arbeit weiblicher Akteurinnen stand hierdurch lange im Schatten der großen Debatten, sodass sich die Frage aufdrängt, welche Identitäten eigentlich repräsentiert werden – und welche ausgeschlossen.

Mit der Gruppenausstellung “Female Frames” tritt die gemeinnützige OZM Gallery diesen historischen Leerstellen entgegen. Ausgestellt werden die Werke von Vorreiterinnen der ersten Generation sowie von jungen Talenten, die für eine Emanzipation in der Geschichte des Graffiti stehen. Ziel der Ausstellung ist es, eine feminine Perspektive auf Graffiti zu fokussieren, um den Blick auf diese besondere Kunstform zu erweitern. Die in der Ausstellung vertretenen Künstlerinnen benutzen jeweils ganz unterschiedliche Malstile- und techniken wie auch Materialien, um sich visuell auszudrücken. Einige der Werke entstehen zudem direkt am Ausstellungsstandort, wodurch ortsspezifische Attribute in den Arbeiten zum Vorschein kommen.

Termine:

15. Dezember 2023 – Vernissage, Start: 17 Uhr
16.–23. Dezember 2023 – Ausstellung mit Programm

Künstlerinnen:

Emesa Amze, Anna T-Iron, La Rue, Rafi die Erste, Dizy, Bona_Berlin, Jennifer Kauka, Lady Wave, MickLaRock, Venus, Fany, Ream, Fluff, Shiva, Flash (Crews: StickupGirlz, All Female Crew)

Kuration: Rhea Meißner

Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung

Das Förderprogramm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung” wurde in Kooperation der Behörde für Kultur und Medien (BKM), der Finanzbehörde (FB), dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) und der Kreativ Gesellschaft entwickelt und wird von der Hamburg Kreativ Gesellschaft mit fachlicher Beratung des LIG umgesetzt. Für 2023 wurde das Programm nach Ende der Verfügbarkeit der Corona-Mittel (01.07.2021 bis 31.12.2022) neu aufgelegt und bis zum 31.12.2023 unter Nutzung regulärer Haushaltsmittel von der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg beschlossen.