Signet Jupiter
Search
Login
Startet am 02.Mai 2024 Jupiter
Fair Trade Stadt Hamburg: KOSMOS Jupiter
3. OG
Aktionswoche vom 2. bis 11. Mai 2024

Solidarisch Wirtschaften.
Gerecht Handeln.



Die Krisen sind allgegenwärtig: Klima, Krieg, Kapitalismus – you name it. Das globale Wirtschaftssystem basiert auf Ausbeutung von Mensch und Natur. Komplexe Lieferketten sind von kolonialen Strukturen durchzogen, Machtinteressen verhindern Veränderung. Es ist klar: Ein systemischer Wandel ist dringend notwendig, die sozial-ökologische Transformation unumgänglich – und möglich! Doch was können wir tun? Wie können wir innerhalb planetarer Grenzen partnerschaftlich und solidarisch miteinander handeln und wirtschaften? Welche Strategien brauchen wir, und wie können wir sie verbinden?


KOSMOS bringt Perspektiven des Fairen und Solidarischen Handels in Dialog mit dekolonialen und transformativen Ansätzen für ein zukunftsfähiges Wirtschaftssystem.


Die Aktionswoche lädt dich ein zu 10 galaktischen Tagen zum Mitmachen. Spannende Ausstellungen treten miteinander in Dialog und werden von inspirierenden Gesprächen, Workshops und Mut machenden Perspektiven begleitet. Tagsüber ist KOSMOS ein interaktiver Lernort für Schulklassen. Abends und am Wochenende verwandelt sich KOSMOS in einen Ort der Auseinandersetzungen mit brennenden Fragen unserer Zeit. Im Jupiter. Für die Erde. Sei dabei!

KOSMOS ist Teil der Kampagne „Hamburg, mach dich Fair!“ der Fair Trade Stadt Hamburg.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Das 3. OG des Jupiter ist barrierearm zugänglich.

Events
Aktuelle Termine
-
02.05.24
02. Mai
18:00 // Jupiter
AUSSTELLUNG: Fairer Handel WELTWEIT

KOSMOS präsentiert eine Ausstellung zum Fairen Handel mit Fotografien von Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner.

"Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner sind weitgereiste Fair-Trade-Fotografen und unter dem Namen lobOlmo bekannt. Sie besuchen weltweit Kleinbauern und Kunsthandwerkerinnen, um deren Alltag fotografisch zu dokumentieren. Die Ausstellung präsentiert ausgewählte Bilder des Fotojournalisten-Duos.

Entstanden sind die Fotografien in den Jahren 2009 bis 2020 in Lateinamerika, Afrika, Asien und Deutschland. Bei den 22 großformatigen Exponaten handelt es sich um kunstvolle Fotografien und Bildkompositionen, die berührende Einblicke in die Arbeitswelt von Fair-Trade-Produzenten geben. Beim Fairen Handel steht der Mensch und nicht der Profit im Mittelpunkt. Das Ziel ist, weltweit menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen sowie Kleinbäuerinnen und Kunsthandwerkern Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Wie das gelingt und auf welchen Prinzipien der Faire Handel beruht, zeigen Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner mit ihren einfühlsamen Bildern."

Die Ausstellung sensibilisiert für ein humaneres Miteinander und fördert die Wertschätzung für Menschen, die weltweit köstliche Genussmittel und wunderschöne Gebrauchsgegenstände produzieren.

Tipp: Am 11. Mai um 18 Uhr könnt ihr Jutta Ulmer und Michael Wolfsteiner persönlich im Jupiter zur Finnisage der Ausstellung treffen.

02.05.24
02. Mai
18:00 // Jupiter
AUSSTELLUNG: Decolonize Fair Trade!

Die Globalisierung hat zu einem spektakulären Wachstum des globalen Welthandels beigetragen. Dadurch sind Märkte, die zum Teil durch den Versklavungshandel, den Imperialismus und der Kolonialismus bereits erschlossen waren, neu erschöpft worden.

Das daraus resultierende Wirtschaftswachstum wird leider nicht weltweit gleichmäßig verteilt, so dass während einige Teile der Welt durch die Nichtaufarbeitung ihrer kolonialen Geschichten immer wohlhabender werden, andere Teile (vor allem im sogenannten Globalen Süden) trotz vieler Bemühungen und zahlreicher Förderungen immer mehr verarmen.

Seit der Etablierung des fairen Handels konnten viele positive Ergebnisse erzielt werden, gleichzeitig haben die Erfahrungen aus der Vergangenheit gezeigt, dass nur lokal basierte Ansätze nachhaltige Früchte tragen können.

Mit diesem Projekt schenkt ASID Europe Stimmen aus unterschiedlichen Teilen des Globalen Südens von Produzent*innen hinzu Handelspartnern Gehör, um über die Auswirkungen von fairem Handeln auf ihre Geschäfte aus der Praxis heraus zu berichten und Handlungsempfehlungen bzgl. der aus derer Sicht notwendigen Veränderungen, die zu einer gerechteren Verteilung der aus der Globalisierung ermöglichten Wirtschaftswachstum und der Dekonstruktion von kolonial geprägten Praxen im fairen Handel beitragen können, vorzuschlagen.

Dafür wurden Interviews mit Produzent*innen und Händlern aus unterschiedlichen Ländern im Globalen Süden (aus Deutschland, Kamerun, Elfenbeinküste, Gambia, etc... ) über ihre Kämpfe für bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzent*innen und Arbeiter*innen gehalten.

Tipp: Am 10. Mai um 17 Uhr sind Renée ELOUNDOU und Serge FANKOU DJOMO von ASID Europe e.V. zu Gast im Jupiter und sprechen mit Aileen Puhlmann von Lemonaid und Charitea e.V. über ihre Arbeit und Perspektiven für Ansätze zur Dekolonialisierung des Fairen Handels.

Zur Veranstaltung

03.05.24
03. Mai
10:00 // Jupiter
Ein Wirtschaftsmodell für das 21. Jahrhundert: die Donut-Ökonomie

Workshop | Für Klassenstufen 6 bis 13 | Anmeldung: kontakt@doughnut.hamburg

Mit den Ansätzen des 20. Jahrhunderts lösen wir nicht die Probleme des 21. Jahrhunderts.
Das sagt Kate Raworth, eine Wirtschaftswissenschaftlerin aus Oxford.
Und weil das so ist, hat die Britin die Donut-Ökonomie entwickelt.

Viele Städte der Welt beschäftigen sich bereits mit diesem neuen Wirtschaftskonzept, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Wir wollen euch spielerisch/ interaktiv mit den für das Konzept relevanten sieben Prinzipien vertraut machen. Und damit Wege aus den aktuellen Krisen aufzeigen. Denn es gibt sie: die Handlungsoptionen, die unserer Komplexität gerecht werden und uns allen ein gutes Leben ermöglichen. Wir müssen nur neu denken.

Gemeinsam schauen wir uns erste Umsetzungs-Versuche an und diskutieren darüber, was es vielleicht noch braucht. Aber auch was Hamburg machen könnte, um in den sogenannten „sweet spot“ des Donuts, dem Teig des süßen Gebäcks zu kommen, was den sicheren und gerechten Raum für alle Menschen symbolisiert. Dabei geht es um das Einhalten der planetaren Grenzen, unserer Lebensgrundlage, aber auch um soziale Gerechtigkeit.

Denn nur wenn wir beides gleichzeitig betrachten, das Soziale und das Ökologische, kommen wir zu einem guten Leben für alle.

Die Doughnut Coalition ist ein Zusammenschluss von Aktiven aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen und engagierten Bürger:innen, die meinen: ein „weiter so“ geht nicht mehr.

Wir wollen das Leben in unserer Stadt auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorbereiten.

Der Workshop findet im Rahmen der Aktionswoche KOSMOS Jupiter. Solidarisch Wirtschaften. Gerecht Handeln. vom 02.-11. Mai statt.
KOSMOS lädt dich ein zu 10 galaktischen Tagen zum Mitmachen.

03.05.24
03. Mai
18:00 // Jupiter
Kick it – but fair!

Ab Juni wird Deutschland einen Monat lang die Fußball Europameisterschaft der Männer ausrichten. Insgesamt werden 51 Spiele stattfinden & knapp 2,7 Mio. Fans allein in den Stadien erwartet.
Fußball ist ohne Frage eine Sportart die Massen in Bewegung setzt – für so manchen Fan ist es sogar eine Lebensphilosophie.

Wir wollen in unserem Panel unter anderem darüber sprechen, welche Verantwortung in Bezug auf Nachhaltigkeit & faire Materialbeschaffung, in Form von zB Trikots oder Fußbälle, so ein Turnier mit sich bringt.
Außerdem diskutieren wir über Themen, wie der Fußball fairer werden kann, was der Status quo ist & welche Lösungen es schon gibt, die nur noch auf die Umsetzung warten.
Das Gespräch wird live für den Nachhaltigkeitspodcast ZWEIvorZWÖLF aufgenommen.

Gäste: Tabea Kemme, Jochen Bauer, tba
Moderation: Andrea Gerhard

Andrea Gerhard ist Schauspielerin, Moderatorin, Podcasterin & Green Consultant für Film & TV.
Sie lebt seit über 20 Jahren in Hamburg. Bekanntheit erlangte sie u.a. durch die ZDF-Serie „Der Bergdoktor“, in der sie bis 2024 zu sehen war.
Seit 2019 hostet Andrea ZWEIvorZWÖLF Nachhaltigkeitspodcast. Außerdem moderiert Sie seit vielen Jahren Events & vor der Kamera zu den Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz & soziale Gerechtigkeit.

Das Podiumsgespräch in Kooperation mit dem ZWEIvorZWÖLF Podcast findet im Rahmen der Aktionswoche „KOSMOS Jupiter. Solidarisch Wirtschaften. Gerecht Handeln“ vom 02. – 11. Mai statt.

Hier findest du das volle
Programm!

04.05.24
04. Mai
16:00 // Jupiter
Kaffee – Eine Geschichte von Genuss und Gewalt

Durchschnittliche Mitteleuropäer trinken zwei oder drei Tassen Kaffee am Tag, Nordeuropäer noch mehr.
Kaum jemand denkt dabei an die Arbeit, die Armut und die Umweltzerstörung, die in dieser Alltagsdroge stecken.

Kaffee war in Europa von Anfang an eine Kolonialware und ist es im Grund noch immer.
Dieses Buch erklärt die verschiedenen Methoden, Kaffee anzubauen und aufzubereiten mit allen damit verbundenen Gefahren für die Umwelt. Es zeigt, wie die Produktion der Bohnen zum Klimawandel beigetragen hat und warum sie nun von ihm bedroht wird. Es erzählt die Geschichte der Ausbreitung des Kaffees von seinen Anfängen als wilder Waldkaffee in Äthiopien, seinem Weg über die arabische Welt nach Asien und übers Meer nach Lateinamerika, der heute bei weitem wichtigsten Anbauregion.
Diese Geschichte war immer auch eine Geschichte des Kahlschlags von Regenwäldern, der Zwangsarbeit und der Sklaverei, des ungezügelten Kapitalismus und der Gewalt bis hin zum Völkermord.

Auf vielen Plantagen gilt noch heute, was man in Lateinamerika sagt: Kaffee wird auf Armut angebaut.
Das muss nicht so sein.
Das Buch zeigt auch, dass es möglich ist, umwelt- und sozialverträglichen Kaffee zu produzieren. Der ist in aller Regel viel besser als die unter menschenverachtenden Bedingungen produzierte Massenware.

Toni Keppeler und Laura Nadolski lesen lesen nicht nur Passagen aus ihrem Buch, sondern verkosten auch leckeren Kaffee und beantworten eure Fragen.

Buch: Keppeler, Toni, Laura Nadolski, and Cecibel Romero. Kaffee: Eine Geschichte von Genuss und Gewalt. Zürich: Rotpunktverlag, 2023.

Die Lesung findet im Rahmen der Aktionswoche „KOSMOS Jupiter. Solidarisch Wirtschaften. Gerecht Handeln“ vom 02. – 11. Mai statt.

Hier findest du das volle
Programm!

08.05.24
08. Mai
18:30 // Jupiter
Faire Verse: Poetry for Change

Der Zustand dieser Welt mit seinen gegenwärtigen Krisen macht es bisweilen schwer, in die Zukunft zu blicken. Manchmal scheint es einfacher, gar nicht zu sprechen.

Und doch wollen wir es tun – egal ob traurig, melancholisch, hoffnungsvoll, gewitzt, frech oder zynisch – Lost Haven bringt euch den Poetry Slam zu den KOSMOS Themen wie Globale Gerechtigkeit, Fairer Handel, Dekolonialisierung und Konzepten des solidarischen Wirtschaftens.

Politische, aber auch persönliche Themen sind herzlich willkommen. Die einzige Regel: Die Texte müssen alle selbst geschrieben sein. Du bist interessiert? Anmeldung und Infos unter
helenehenke@losthavenfestival.com

Poetry Slam ist eine besondere Form Texte vorzutragen - ein sogenannter Live-Dichter:innen Wettstreit. Lost Haven will einen Ort ohne Grenzen errichten, einen Ort, der ein neues Miteinander schafft. Eine Oase ohne Vorurteile und Barrieren, in der sich alle auf Augenhöhe begegnen können. Egal ob auf oder vor der Bühne…

Der Poetry Slam in Kooperation mit Lost Haven und 105 Viertel e.V. findet im Rahmen der Aktionswoche „KOSMOS Jupiter. Solidarisch Wirtschaften. Gerecht Handeln“ vom 02. – 11. Mai statt.

Hier findest du das volle Programm!

10.05.24
10. Mai
14:00 // Jupiter
Fair statt Fast - Neue Wege der Modeindustrie
10.05.24
10. Mai
17:00 // Jupiter
Decolonize Fair Trade!

KOSMOS lädt euch ein, über praktische Ansätze zur Dekolonialisierung des Fairen Handels zu sprechen.

Der Faire Handel setzt sich für menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen für Produzent:innen in Ländern des Globalen Südens ein und möchte so eine Alternative zum konventionellen Handel schaffen.
So auch das Unternehmen Lemonaid, das über den Verkauf von Limonade lokale Projekte in Ländern des Globalen Südens fördert. Doch auch der Faire Handel ist von kolonialen Machtstrukturen geprägt.

Wie werde diese fortgeschrieben? Wie kann der Faire Handel machtkritischer und zugänglicher werden?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich auch der Verein ASID Europe e.V. in seinem Projekt "Decolonize Fair Trade!" und schenkt Stimmen von Produzent:innen aus verschiedenen Teilen des Globalen Südens Gehör. Seine Erkenntnisse teilt der Verein unter anderem in einer Kooperation mit dem Aktionsbündnis Faire Handel Berlin und möchte so zur praktischen Auseinandersetzung mit dekolonialen Ansätzen zum Fairen Handel beitragen.

Die aus dem Projekt entstandene
Ausstellung "Decolonize Fair Trade!" von ASID  ist vom 02.-11.Mai im Jupiter zu sehen.

Im Rahmen von KOSMOS sprechen Renée und Serge von ASID Europe e.V. mit Aileen von Lemonaid & Charitea e.V. über Potenziale, Herausforderungen, blinde Flecken und dekoloniale Perspektiven auf den Fairen Handel und laden alle Interessierten ein, Fragen zu stellen und ihre Gedanken zu teilen.

Das Gespräch findet im Rahmen der Aktionswoche „KOSMOS Jupiter. Solidarisch Wirtschaften. Gerecht Handeln“ vom 02. – 11. Mai statt.

Hier findest du das volle Programm!

Mehr Projekte entdecken
Gerade aktuell Jupiter
AYYAANA
Zum Projekt
Gerade aktuell Jupiter
homie studios
Zum Projekt
Gerade aktuell Jupiter
Vielfalt ist stark
Zum Projekt
Startet am 02.Mai 2024 Jupiter
Fair Trade Stadt Hamburg: KOSMOS Jupiter
Zum Projekt

Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung

Das Förderprogramm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung” wurde in Kooperation der Behörde für Kultur und Medien (BKM), der Finanzbehörde (FB), dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) und der Kreativ Gesellschaft entwickelt und wird von der Hamburg Kreativ Gesellschaft mit fachlicher Beratung des LIG umgesetzt. Für 2023 wurde das Programm nach Ende der Verfügbarkeit der Corona-Mittel (01.07.2021 bis 31.12.2022) neu aufgelegt und bis zum 31.12.2023 unter Nutzung regulärer Haushaltsmittel von der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg beschlossen.